Stichwort: max bill Edition Set 2019

5. Juni 2019

Junghans Max Bill Edition Set 2019

Kaum ein Designer hat seinen Uhren eine so konsequent klare Formensprache gegeben wie der Bauhaus-Schüler Max Bill. Da im Jahr 2019 das hundertjährige Jubiläum des Bauhaus gefeiert wird, präsentiert Junghans nun zwei Klassiker von Max Bill in einem Set, das auf 222 Stück limitiert ist. Der gelernte Silberschmied vereint in diesem Set aus Automatik-Chronograph und Tischuhr die ästhetische Verneigung vor der technischen Präzision mit einer einfachen, klaren Ästhetik mit hohem Wiedererkennungswert.

Zwei Meisterwerke – ein Set

Während der Chronograph mit automatischem Uhrwerk besticht, ist die Tischuhr ein mechanisches Acht-Tage-Werk. Natürlich sind beide Zeitmesser bei Junghans im malerischen Schwarzwald gefertigt worden – und es gibt nur 222 Stück! Sie sollten sich also beeilen, wenn Sie eines dieser begehrten Sammelobjekte Ihr Eigen nennen wollen. Genießen Sie Ihr seltenes Exemplar deutscher Uhrmacherkunst von historischem Rang und die besondere Kombination mit klaren, funktionellen Formen, die eindeutig vom Bauhaus inspiriert sind.

Max Bill war seit 1956 Designer bei Junghans

Das erfolgreiche Zusammenwirken zwischen Max Bills puristischem, modernem Design und Junghans‘ Know-how aus der Welt der Uhrmacher begann bereits 1956. Das Besondere bei diesem Set: Es verbindet zwei Kreativbereiche des Designers, nämlich die konstruktive Malerei und die klare Gestaltung von Produkten. Die Ästhetik entwickelt gerade durch ihre Einfachheit und ihren praktischen Schwerpunkt eine besondere Eleganz und Weltläufigkeit, die ganz ohne Pomp auskommt.

Max Bill Chronograph

Die Armbanduhr besitzt ein matt versilbertes Zifferblatt, bezieht sich ästhetisch auf ihren praktischen Wert und ist sehr gut ablesbar. Hier erkennt man sofort die Bauhaus-Maxime, nach der die Form der Funktion zu folgen habe. Dementsprechend haben die Zeiger eine schwarze Leuchtmasse, von gleicher Farbe sind das Armband aus Kalbsleder und die Ziffern. Genau wie ihr Vorbild aus dem Jahr 1961 ist auch dieses Jubiläumsexemplar klassisches Bauhaus, typisch Max Bill und bewährte Junghans-Qualität.

Vertrauen Sie dem Automatikwerk J880.2 und freuen Sie sich auf eine Gangreserve von zwei vollen Tagen. Datum und Wochentag werden angezeigt, wobei dies auch in englischer Anzeige möglich ist. Verfügen Sie über die Stoppsekunde, einen 30-Minuten-Zähler und einen 12-Stunden-Zähler. Die Leuchtmasse schont die Umwelt. Das edle Stück ist bis 3 Bar wasserdicht.

Max Bill Tischuhr

Die Tischuhr ergänzt in ihrer ästhetischen Sprache ideal die Armbanduhr. Das Gehäuse ist aus Holz mit schwarzem Klavierlack, was die Oberfläche besonders edel macht. Das Zifferblatt, die Ziffern und die Zeiger ergänzen sich mit dem Design der Armbanduhr zu einer Einheit, als hätte es sie immer im Set gegeben.

Das mechanische Werk J915.1 verfügt über die Zuverlässigkeit von Junghans-Werken. Die Gangreserve reicht über 8 Tage.

Das Besondere ist die „Variation 15“ auf der Rückseite der beiden Gehäuse

Auf der Rückseite der beiden Uhren finden Sie das zeichnerische Werk „Variation 15“ von Max Bill. Es entstammt der Reihe „Quinze variations sur un même thème“. Die „Variation 15“ basiert auf einer geometrischen Figur, die ganz auf Regelmäßigkeit setzt, nämlich der Spirale. Allerdings verleiht Max Bill dieser Figur durch leichte Abweichungen von der Spiralform eine besondere Bewegung: Das Spiel mit der Normabweichung ist ein Bekenntnis zu Kreativität und Innovation, wirkt aber auch wie eine ganz besondere Signatur des Künstlers unter sein Werk. Der Glasboden schützt das Kunstwerk, das von innen aufgedruckt ist.


Ab sofort in unserem Fachgeschäft in Basel oder in unserem Online Shop für CHF 3’990.- lieferbar. Limitierte Auflage, nur solange Vorrat!