Stichwort: Chronographen

5. Juni 2019

Junghans Max Bill Edition Set 2019

Kaum ein Designer hat seinen Uhren eine so konsequent klare Formensprache gegeben wie der Bauhaus-Schüler Max Bill. Da im Jahr 2019 das hundertjährige Jubiläum des Bauhaus gefeiert wird, präsentiert Junghans nun zwei Klassiker von Max Bill in einem Set, das auf 222 Stück limitiert ist. Der gelernte Silberschmied vereint in diesem Set aus Automatik-Chronograph und Tischuhr die ästhetische Verneigung vor der technischen Präzision mit einer einfachen, klaren Ästhetik mit hohem Wiedererkennungswert.

Zwei Meisterwerke – ein Set

Während der Chronograph mit automatischem Uhrwerk besticht, ist die Tischuhr ein mechanisches Acht-Tage-Werk. Natürlich sind beide Zeitmesser bei Junghans im malerischen Schwarzwald gefertigt worden – und es gibt nur 222 Stück! Sie sollten sich also beeilen, wenn Sie eines dieser begehrten Sammelobjekte Ihr Eigen nennen wollen. Genießen Sie Ihr seltenes Exemplar deutscher Uhrmacherkunst von historischem Rang und die besondere Kombination mit klaren, funktionellen Formen, die eindeutig vom Bauhaus inspiriert sind.

Max Bill war seit 1956 Designer bei Junghans

Das erfolgreiche Zusammenwirken zwischen Max Bills puristischem, modernem Design und Junghans‘ Know-how aus der Welt der Uhrmacher begann bereits 1956. Das Besondere bei diesem Set: Es verbindet zwei Kreativbereiche des Designers, nämlich die konstruktive Malerei und die klare Gestaltung von Produkten. Die Ästhetik entwickelt gerade durch ihre Einfachheit und ihren praktischen Schwerpunkt eine besondere Eleganz und Weltläufigkeit, die ganz ohne Pomp auskommt.

Max Bill Chronograph

Die Armbanduhr besitzt ein matt versilbertes Zifferblatt, bezieht sich ästhetisch auf ihren praktischen Wert und ist sehr gut ablesbar. Hier erkennt man sofort die Bauhaus-Maxime, nach der die Form der Funktion zu folgen habe. Dementsprechend haben die Zeiger eine schwarze Leuchtmasse, von gleicher Farbe sind das Armband aus Kalbsleder und die Ziffern. Genau wie ihr Vorbild aus dem Jahr 1961 ist auch dieses Jubiläumsexemplar klassisches Bauhaus, typisch Max Bill und bewährte Junghans-Qualität.

Vertrauen Sie dem Automatikwerk J880.2 und freuen Sie sich auf eine Gangreserve von zwei vollen Tagen. Datum und Wochentag werden angezeigt, wobei dies auch in englischer Anzeige möglich ist. Verfügen Sie über die Stoppsekunde, einen 30-Minuten-Zähler und einen 12-Stunden-Zähler. Die Leuchtmasse schont die Umwelt. Das edle Stück ist bis 3 Bar wasserdicht.

Max Bill Tischuhr

Die Tischuhr ergänzt in ihrer ästhetischen Sprache ideal die Armbanduhr. Das Gehäuse ist aus Holz mit schwarzem Klavierlack, was die Oberfläche besonders edel macht. Das Zifferblatt, die Ziffern und die Zeiger ergänzen sich mit dem Design der Armbanduhr zu einer Einheit, als hätte es sie immer im Set gegeben.

Das mechanische Werk J915.1 verfügt über die Zuverlässigkeit von Junghans-Werken. Die Gangreserve reicht über 8 Tage.

Das Besondere ist die „Variation 15“ auf der Rückseite der beiden Gehäuse

Auf der Rückseite der beiden Uhren finden Sie das zeichnerische Werk „Variation 15“ von Max Bill. Es entstammt der Reihe „Quinze variations sur un même thème“. Die „Variation 15“ basiert auf einer geometrischen Figur, die ganz auf Regelmäßigkeit setzt, nämlich der Spirale. Allerdings verleiht Max Bill dieser Figur durch leichte Abweichungen von der Spiralform eine besondere Bewegung: Das Spiel mit der Normabweichung ist ein Bekenntnis zu Kreativität und Innovation, wirkt aber auch wie eine ganz besondere Signatur des Künstlers unter sein Werk. Der Glasboden schützt das Kunstwerk, das von innen aufgedruckt ist.


Ab sofort in unserem Fachgeschäft in Basel oder in unserem Online Shop für CHF 3’990.- lieferbar. Limitierte Auflage, nur solange Vorrat!


26. April 2019

100 Jahre Bauhaus

Limitierte Max Bill Sonderedition von Junghans 027/4901.02


100 Jahr Bauhaus - Max Bill 2

Zum 100-jährigen Jubiläum des Bauhauses präsentiert Junghans eine Automatikuhr, die schlichter und doch vielsagender nicht sein könnte. Die Max Bill Automatic verkörpert als klassische Dreizeigeruhr, ganz im Sinne des Produktgestalters Max Bill, die Reduktion auf das absolut Wesentliche – die gute Ablesbarkeit der Zeit.

Max Bill selbst studierte am Bauhaus, das vor genau 100 Jahren gegründet wurde. Seinen ersten Eindruck, als er 1927 nach Dessau ging und das Bauhaus-Gebäude sah, beschreibt er selbst als „Etwas nie gesehenes: Weisse Wände und grosse dunkle Glasfassaden, dazu im Vordergrund das Studentenhaus mit den Balkontüren als Mennigrote Akzente.“

Dieses beeindruckende Gefühl, das das Bauhaus in Max Bill auslöste, zeigt sich 2019 in der auf 1’000 Stück limitierten Junghans Max bill Automatik. Eine Uhr, die den Bauhaus-Grundgedanken in sich trägt. Das matt versilberte Zifferblatt erinnert an die weissen Wände des Gebäudes in Dessau, das anthrazitfarbene Gehäuse steht für dessen beeindruckende Fassade. Und das graue Band – gestaltet in der Farbe der Architekten – ist angelehnt an das Bau-Element des Bauhauses: Beton. Die roten Zeiger, die dank ihrer klaren und schlichten Form eine perfekte Ablesbarkeit garantieren, spiegeln die Farbgestaltung der bekannten roten Tür des Bauhauses in Dessau wider. Ein Farbton, der noch auffälliger in der roten Datumsscheibe wiederzufinden ist.

100 Jahr Bauhaus - Max Bill 3

Junghans MAX BILL 027/4901.02

Für Liebhaber und Kenner des Bauhauses ist die Rückseite der Uhr eine wahre Zeitreise. Imposant zeigt sich auf dem Glasboden das Bauhaus-Gebäude mit seiner grossen Fensterfront – und ermöglicht zugleich durch diese geschichtsträchtigen Fenster einen Blick auf das mechanische Werk. Auch hier setzt Rot einen farbigen Akzent – so wie auf der bekann- ten roten Tür des Bauhaus-Gebäudes selbst.

100 Jahr Bauhaus - Max Bill 4

Die Automatik Uhr gewährt erstmalig einen Einblick in ihr Inneres – und in die Gestaltung des Bauhauses.

Die limitierte Edition kostet CHF 1’395.-
Vielleicht werden wir Ende August nochmals eine Lieferung erhalten!

In Basel führen das ganze Junghans Max Bill Sortiment.
Viele Modelle finden Sie in unserem → Junghans Online Shop.


Nachtrag Juli 2019

Die max bill Chronoscope 100 Jahre Bauhaus trägt die Philosophie der Hochschule in die Gegenwart.

Das vor 100 Jahren gegründete Bauhaus ist bis heute ein Synonym für avantgardistisches Design. An der Ideenschule wurden bis dahin nie gesehene, neue Gestaltungsansätze realisiert. Die oberste Prämisse im kreativen Prozess war der Grundsatz „die Form folgt der Funktion“. So ist für Alltagsgegenstände wie den Stuhl bis hin zu einem neuen Verständnis von Architektur ein auf die Funktion reduziertes Design entstanden. Max Bill, für den die Bauhaus-Philosophie auch nach seinem Studium in Dessau ein Leben lang eine zentrale Rolle spielte, kreierte für Junghans ab 1961 Armbanduhren in einem Design, das genau diese Grundgedanken der Ideenschule in sich trägt.

Anlässlich des Jubiläums erscheint die Junghans max bill Chronoscope in einer auf 1.000 Stück limitierten Version. Der moderne Zeitmesser basiert auf den Originalentwürfen von Max Bill, die Gestaltung nimmt die typischen Elemente des Bauhaus-Gebäudes auf: das rote Datum und die roten Zeiger stellen einen direkten Bezug auf die rote Eingangstür in Dessau her. Auf der Rückseite erlaubt ein Abbild des Bauhaus-Gebäudes durch seine Fenster einen Einblick in das Uhrwerk. Stilvoll sind die zurückhaltenden Grau- und Anthrazittöne von Band und Gehäuse, die mit dem hellen Zifferblatt einen starken Kontrast ergeben – vergleichbar mit dem Licht- und Schattenspiel der Fenster am Bauhaus in Dessau.

Die Junghans Max Bill Chronoscope 100 Jahre Bauhaus 027/4902.02 hätte ab Oktober 2019 im Fachhandel erhältlich sein sollen, sind aber gemäss Schweizer Vertreter ebenfalls bereits ausverkauft. Sehr schade 🙁


10. April 2019

Junghans Chronoscope

Ein Stück Geschichte am Handgelenk

Seit 1861 prägt der deutsche Hersteller Junghans die Uhren-Szene. Die Firmengrundsätze: „Sorgfalt, handwerkliches Können und gestalterisches Feingefühl“ machen sich heute noch bei allen Modellen bemerkbar. Bei jeder Junghans Uhr werden exakte Vermessungen und eine prozesssichere Produktion gewährleistet. Die intensive Qualitätskontrolle hat sich mehr als nur einmal bewährt, denn Junghans prüft nicht jede Uhr nach der Montage, sondern jede Komponente direkt nach der Fertigung. Dadurch weiss jeder Käufer, dass seine Uhr bis auf das kleinste Detail perfekt gefertigt ist. Denn laut Junghans ist Präzision die Passion.

Junghans und die Automobil Industrie

Schon im Jahre 1892 wurde der erste Daimler-Probewagen von dem Sohn des Junghans Firmengründers bestellt. Drei Jahre später folgte das nächste Auto, ein Motor-Viktoriawagen mit vier Sitzen. Die Beziehung zwischen den Automobil Herstellern und der Junghans Familie war früh schon weit voran geschritten. Als am Anfang des 20. Jahrhunderts innerörtliche Geschwindigkeitsbegrenzungen angeordnet wurden, prägte Junghans diese Branche, indem Uhren von dem deutschen Unternehmen in die Autos eingebaut wurden. Neben dem klassischen Nutzen einer Autouhr (die Uhrzeit abzulesen) konnten die Fahrer dank dieser Vorkehrung auch die Geschwindigkeit bestimmen und so wurde sie zu einem wichtigen Instrument des Strassenverkehrs.

Bemerkenswerte Optik als Andenken

Um an diese Zusammenarbeit und die Zeit der technischen Pioniere zurück zu erinnern, hat Junghans nun die Meister Driver Automatikuhr publiziert. Sie greift optische Elemente der Automobil-Klassiker der letzten 110 Jahre auf und vereint sie in einer Armbanduhr. So ist beispielsweise das braune Lederarmband an die Innenausstattung der Maybach-Klassiker angelehnt. Und auch das Zifferblatt mit den grossen Minuten- und Stundenzahlen ähnelt der Geschwindigkeitsanzeige eines Automobils.  Durch die Farbabstimmung auf dem Zifferblatt, gepaart mit der Bicompax-Anordnung, erhält dieser Zeitmesser einen typischen Oldtimer-Eindruck.

Stilvolle Armbanduhr für Herren

Zusammengefasst besitzt dieser Zeitmesser einen nostalgischen Charakter für Automobil Liebhaber. Aber auch Herren mit Stil werden an dieser Uhr Gefallen finden. Der gängige Uhrendurchmesser von Ø40mm ist nicht übermässig gross, aber trotzdem kommt diese Uhr mit dem richtigen Outfit auf jeden Fall zur Geltung. Wer eine Affinität zu der letzten Epoche, die fortschrittlichste Zeit der Menschheit, verspürt, muss diese Uhr zumindest einmal in der Hand gehalten haben.

Hier kann man den Junghans Meister Driver Chronographen erwerben.

Mit Handaufzuguhrwerk für CHF 1’170.-
oder als Automatik Chronograph für CHF 1’990.-

Link Junghans Uhren


19. September 2018

Chronographen und die Ferrari-Granturismo-Reihe

Das Wort „Chronograph“ hört man heutzutage immer öfter. Was dieser Begriff bedeutet und woher er stammt werde ich euch in diesem Artikel beschreiben. Am Ende findet ihr dann noch einen Bericht über einen bekannten und sehr edlen Chronographen.

Was bedeutet der Begriff Chronograph?

Was sind Chronographen?

Die Bezeichnung Chronograph oder Chronograf stammt aus dem Altgriechischem (χρόνος chrónos). Übersetzt bedeutet das so viel wie Zeit. Heute wird diese Benennung meistens für Uhren verwendet. Insbesonders werden Armbanduhren mit Stoppfunktion als Chronographen betitelt. Jedoch sollte man einen Chronographen nicht mit einem Chronometer verwechseln, denn die Chronometer haben eine besondere Ganggenauigkeit, aber meist keine Stoppfunktion.

Seit wann gibt es die Bezeichnung Chronograph?

Schon im Jahr 1776 entwarf der Genfer Uhrmacher Jean Moïse Pouzait eine Uhr mit einer vorläufigen Stoppfunktion. Damals war diese Erfindung revolutionär, aber noch weit ausbaufähig. Sobald man die Zeit stoppte, wurde das gesamte Uhrwerk angehalten. Anschließend musste man die vergangenen Sekunden addieren und die Uhr neu eichen (Einstellen). Einige Jahre später wurde dann der „Terzzähler“ von Louis Moinet im Jahre 1816 fertiggestellt. Der Terzzähler besitzt einen zentralen Zeiger um sechzigstel Sekunden anzuzeigen und eine Start-, Stopp-, und Rückstellfunktion. Mittlerweile ist er der erste anerkannte Chronograph in der Geschichte der Menschheit. Der Begriff ,,Chronograph“ wurde jedoch erst 5 Jahre später von dem französischem Uhrmacher Nicolas-Mathieu Rieussec verwendet. Er entwickelte eine Uhr, um kurze Zeitabstände zu messen. Sein Werk bestand aus einem, sich drehenden Ziffernblatt, darauf angebrachte Zeiger und einem Tintengefäß. Anhand der Tintenstriche konnte man anschließend die Zeitabstände messen.

FERRARI GRANTURISMO CHRONOGRAPH

Ferrari Granturismo günstig kaufen

Wie die Zwischenüberschrift schon vermuten lässt, verkauft das Unternehmen Scuderia Ferrari nicht nur Sportwägen sondern auch Uhren. Die Ferrari Granturismo Chronographen sind, laut Experten, ein muss für jeden Ferrari-Fan.

Verarbeitung

Seit Jahren steht Ferrari für höchste Qualität. Den selben Vorsatz hat sich auch Scuderia Ferrari für ihre Uhren gefasst. Modern, stylisch und edle sind Wohl die besten Worte, um die Granturismo-Reihe zu beschreiben. Für optimale Genauigkeit wurde ein Schweizer Mastertech Präzisions-Quartzwerk (Cal. Ronda 5020.B) verbaut. Das Zifferblatt ist gelb-schwarz, ist aus Carbonfaser und trägt das Ferrari Logo. Die silbernen Leuchtzeiger sind mit einer roten und inaktiven Leuchtmasse Beschichtet, genauso wie die silbernen Stundenzahlen und Minutenanzeigen. Außerdem befindet sich noch eine weiße Datumsanzeige auf dem Zifferblatt. Das Gehäuse besteht aus PVD-Edelstahl mit einem versenkten und gehärtetem Mineralglas. Selbstverständlich sind alle Bauteile Kratz-resistent und stoßsicher. Dazu sind die Materialien erfahrungsgemäß anti-allergisch.

Materialien und Features

Ferrari Granturismo reduziert erwerben
  •  Antireflexbeschichtung
  • Tachymeterlunette (silber)
  • mit Schrauben gesicherter Edelstahlboden
  • Krone (Doppel-O-Dichtungen)
  • schwarzes, geflochtenes Lederband mit gelber Ziernaht
  • Ferrari Logo auf dem Lederband
  • Edelstahl Drückerfaltschliesse
  • Materialien erfahrungsgemäß antiallergisch
  • 3 Stopp Funktionen  (1/10 Sek, bis 30 M, 12 h)

Jetzt vom Sonderpreisen profitieren:
In der Schweiz können Sie ausgesuchte Scuderia  Ferrari Chronographen bei UHREN-SHOP.ch erwerben.


Diverse Chronographen unterschiedlichster Hersteller
finden Sie auch in unserem Online Shop.