Kategorie: Wissenswertes

2. April 2019

Trauring-Kollektionen 2019 – ganz im Zeichen der Liebe

Auch im Jahr 2019 werden sich wieder viele Paare das Ja-Wort geben. Die Ringwahl nimmt im Rahmen der Hochzeitsvorbereitungen eine zentrale Rolle ein. Natürlich soll der Ehering in erster Linie dem Brautpaar gefallen und das für einen möglichst langen Zeitraum. Gerade deshalb braucht die Entscheidung für die richtigen Trauringe meist auch etwas länger. Die Trauring-Kollektionen von Fischer & Sohn aus Pforzheim machen die Entscheidung nicht leichter, da jeder Ehering ganz besonders ist. Passend zu den Hochzeitstrends 2019 werden auch die Ringe vom Ringhersteller Fischer etwas dezenter und schmaler, wie beispielsweise die Ringe der Kollektion Classics. Aber auch Gefühl und Liebe sollen 2019 im Mittelpunkt stehen und das können insbesondere die Ringe der Kollektion Leuchtkraft vermitteln.

Von dezenter Eleganz bis zu funkelndem Glanz – die Trauringkollektionen Classics und Leuchtkraft.

Die Trauringkollektionen Classics und Leuchtkraft sind voller Harmonie und Wärme. Ein Ring aus einer dieser Kollektionen «sagt mehr als tausend Worte» oder «spricht Bände». Schon beim Anblick der Ringe schwebt man förmlich auf Wolke 7.  Die Kollektion Classics setzt auf schlichte Eleganz, während die Trauring-Kollektion «Leuchtkraft» funkelt und strahlt.
Auch die Namensgebung ist einzigartig bezaubernd: «Begierde», «Berührung», «Warmherzigkeit», «Erfüllung», «Offenbarung» und »Lieblichkeit».


Material und Verarbeitung auf höchstem Niveau – Fischer Trauringe

Ein Trauring von Fischer ist etwas Besonderes und das sollte ein Trauring auch sein – das Symbol für eine besondere, innige Verbindung für die Ewigkeit. Jeder Ring von Fischer erstrahlt nicht nur in einem eleganten Design, sondern spiegelt die aussergewöhnliche Tiefe der Liebe zwischen zwei Menschen wieder. Jeder Ring aus dem Hause Fischer ist ein Massstab für höchste Qualität, denn hier vereinen sich ausgewählte Materialien unter hochwertiger Verarbeitung. Ganz gleich, ob die Wahl auf einen Ring in Gelbgold, Rotgold, Apricotgold, Weissgold oder Carbon fällt und ungeachtet dessen, ob zahlreiche oder nur vereinzelte Diamanten ihre Pracht entfalten – die Ringe sind von Pracht und hoher Beständigkeit zugleich. Mit der dezent gearbeiteten Diamant-Perlierung wird den Ringen zusätzlicher Glanz und ein ganz besonderes Funkeln verliehen.

Neben Classics und Leuchtkraft hat Fischer auch weitere atemberaubende Ringkollektionen für das Jahr 2019 hervorgebracht. Auch diese Kollektionen sollten Sie sich nicht entgehen lassen und in Ihre Entscheidung einbeziehen. Vielleicht finden Sie in den Kollektionen Design, FischerCarbon oder Flora genau das passende Ringpaar.  In unserem Fachgeschäft finden Sie eine Ringauswahl aus den aktuellen Kollektionen. Falls bestimmte Eheringe aktuell nicht vorrätig oder bereits vergriffen sind, können diese für Sie gerne nachbestellt werden. Finden Sie bei uns Ihr passendes Ringpaar, welches Sie ein Leben lang verbindet.

Trauringe in Basel


29. März 2019

Quartz Taschenuhren als Schöpfung des 20. Jahrhunderts

Die Geschichte der Quartzuhr begann bereits in den 1920er Jahren in den USA mit nicht tragbaren Uhren. Die Geburtsstunde war der 13.10.1927, als Joseph W. Horton und Warren Alvin Marrison anlässlich der Konferenz der „International Union of Scientific Radio Telegraphy“ die von ihnen entwickelte erste Quartzuhr präsentierten. Das Besondere: In diese Uhr war ein Schwingquartz eingebaut, der eine Resonanzfrequenz mit 50 kHz besaß. Dieser vermittelte einen elektrischen Schwingkreis mit Wechselstrom. Mit diesem Wechselstrom brachte man einen kleinen Synchronmotor und damit die Zeiger zum Laufen.

Silver pocket watches background. 3d illustration

Der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit

In der Zeit des Zweiten Weltkrieges versuchte man in den USA beim Borg-Gibbs Laboratory und in Deutschland bei Rohde & Schwarz tragbare Quartzuhren zu bauen. Damals blieb aber das Problem des großen Strombedarfs dieser Uhren ungelöst.
Die Nachkriegszeit brachte aber den Quartzuhren neuen Aufschwung. Aufgrund einer Ganggenauigkeit von bis zu 1 x 10-9 ersetzten sie die bisherigen Präzisionspendeluhren. Dies betraf vor allem die Wissenschaft und die Industrie.

In den 50er Jahren gelang es schließlich der Uhrenfirma Patek Philippe in Genf, mithilfe der Technologie von Halbleitern neue Synchronmotoren zu entwickeln. Auch verlässliche Batterien kamen durch die Genfer Pioniere hinzu. So entstanden die ersten tragbaren Quartzuhren; Seiko und Junghans folgten diesem Trend. Allerdings waren diese frühen Quartzuhren nur zu wesentlich höheren Preisen zu erstehen als mechanische Uhren.

Quartzuhren

Der Durchbruch der Quartzuhr

Um das Jahr 1970 begann die Massenproduktion von Quartzuhren. So hoch die Preise für Wanduhren, Tischuhren und Autouhren zunächst waren, so schnell sanken die Preise kurz darauf. Schon ab etwa 1975 waren Quartzuhren billiger zu haben als vergleichbare mechanische Produkte. Gleichzeitig war ihre Zeitmessung präziser und die Quartzuhren erforderten kaum Wartungsbedarf. Lediglich die Batterie war mitunter zu wechseln.
Der Trend zu Armbanduhren mit Quartz kam erst etwas später auf. Mindestens acht Uhrenhersteller in der Schweiz, in Amerika und Japan wollten für sich in Anspruch nehmen, die erste Quartzarmbanduhr zu bauen – und taten dies dann mehr oder weniger gleichzeitig.

Die Uhrenwelt wurde bereits 1967 auf die Möglichkeit einer Quartzarmbanduhr aufmerksam, als im schweizerischen Neuchâtel der Chronometer-Wettbewerb des Observatoriums stattfand. Dabei wurden erste Fabrikate von Quartzarmbanduhren sowohl vom „Centre Electronique Horloger“ (CEH, Forschungszentrum für elektrische Uhren) als auch von Seiko vorgestellt. Alle übrigen mechanischen Uhren waren den Quartzuhren unterlegen. Die Schweizer Uhren hatten sogar gegenüber den Mitbewerbern aus Fernost noch optimalere Werte vorzuweisen. Der Grund dafür war die Temperaturkompensation.

Die Quartz Taschenuhr

Natürlich kamen nach der Armbanduhr auch Quartz Taschenuhren auf den Markt. Die heutige Auswahl an Quartz Taschenuhren ist groß. Kommen Sie am besten in unser Au Bijou Uhren & Schmuck – Geschäft, um genau informiert zu werden. Auch unsere Uhrenberaterin Frau Lütolf berät Sie gern und kompetent.

Zu den Klassikern im modernen, aber zeitlosen Design von Quartz Taschenuhren gehört ohne Zweifel die Schweizer Bahnhofstaschenuhr von Mondaine. Sie ist nach dem originalen Design von Hans Hilfiker gefertigt und gilt als zeitlos modern und praktisch. Außerdem ist sie von hohem Wiedererkennungswert. Es gibt die Schweizer Bahnhofstaschenuhr von Mondaine mit Deckel oder ohne Deckel.

Exklusivität, Weltläufigkeit und Eleganz sind die richtigen Stichwörter für die Taschenuhr von Zeno Watch Basel mit Anzeige von drei Zeitzonen. Sie ist vergoldet und extra flach. Das große Zifferblatt ist blau lackiert und die drei Zeitanzeigen jeweils vergoldet.


7. März 2019

Basel made ist sexy

Portrait Zeno Watch Chef

Zeno setzt auf die Herstellung in der Region Basel – und mechanische Werke.

Eine Uhrenfabrik in Basel? Sicher – und dies schon seit 1967. ­Damals hatte Felix W. Huber die Leitung der einst in La Chaux-de-Fonds beheimateten Marke Zeno übernommen und die Uhrenmontage und den Service nach Basel verlegt. Im Areal der Coop-Lager an der Elsässerstrasse ist Zeno Watch heute auf zwei Stockwerken eingemietet. Dort montieren acht Uhrmacher – ­neben sogenannten Termineuren im Tessin und im Jura – pro Jahr rund 40 000 Uhren. Patrik-Philipp Huber von Zeno Watch: «Die Hälfte der Produktion geht nach Asien. Japan ist ein sehr wichtiger Markt für uns.»

Zeno-Uhren kommen in der Mehrzahl im Fliegeruhren-Design mit dunklem Zifferblatt daher und sind nichts für schmale Handgelenke. «Big, bigger» ist das Motto der mit Mechanik- oder Quarzwerken ausgerüsteten Kollektion. Die grösste Uhr hat einen Durchmesser von 55 Millimetern. Zum Vergleich: Die klassische Rolex Day-Date kommt gerade einmal auf 36 Millimeter. Eine Spezialität von Zeno sind limitierte Auflagen von Zeitmessern mit schon längst nicht mehr hergestellten Werken – aktuell eine Armbanduhr mit einem achtzig Jahre alten Taschenuhrwerk von Buser Frères in Niederdorf BL.

Patrik-Philipp Huber, der auch im familieneigenen Uhrengeschäft in der Basler Innenstadt tätig ist, nimmt wahr, dass die Zeitmesser mit mechanischen Uhrwerken den Zenit «eher überschritten» haben. Nicht zuletzt wegen der Preise: Die gleiche Uhr kostet bei Zeno mit Quarzantrieb 334 Franken, mit mechanischem Werk ­dagegen 939 Franken. Entscheidend sei aber die regionale Herkunft: «Basel made ist sexy.»

Beitrag von Peter W. Frey in der Tageswoche vom 01.03.2012


7. März 2019

Die Schweizer Uhrenindustrie und bedeutende technische Entwicklungsleistungen

Patrik-Philipp Huber, Jahrgang 1970, leitet zusammen mit seinem Vater Felix W. Huber die Uhrenfabrikation Zeno-Watch Basel, ein familiengeführtes Unternehmen, dessen Grundstein Jules Godat 1868 in La Chaux-de-Fonds mit der Produktion von Taschenuhren für Eisenbahner legte. Der Astronom Johann Jakob Huber (geboren 1733 in Basel) ist nur einer von Patrik-Philipp Hubers Vorfahren, der sich mit der Uhrmacherkunst auseinandergesetzt hat. Felix und Patrik-Philipp Huber führen diese Tradition in der 10. und 11. Familien-Generation weiter. Zeno hat sich auf die Fertigung von klassischen mechanischen Armbanduhren, Fliegeruhren sowie grossen und übergrossen Uhren spezialisiert. 1922 wurde ZENO als eigenständige Marke registriert. Auch die Vakuum Taucheruhr „Compressor“ gehört zu den innovativen Leistungen der Uhrenfabrik. Im Interview mit Christian Dueblin spricht Patrik-Philipp Huber, gelernter Uhrmacher-Rhabilleur und Kaufmann sowie Connaisseur der Schweizer Uhrenindustrie, über die Entwicklung der Uhrenindustrie, über bedeutende technische Entwicklungsleistungen, die Rolle der Protestanten und Hugenotten für die Uhrmacherei, seinen Vorfahren, den Astronomen Johann Jakob Huber und die Quarzuhrkrise in der Schweiz, die der Uhrenindustrie in den Siebzigerjahren fast das Aus beschert hätte. Er beantwortet zudem Fragen zu Uhrenlegenden wie Nicolas Hayek und spricht über die Zukunftsaussichten einer interessanten und lange tot geglaubten Industriebranche.

Dueblin: Herr Huber, bevor wir generell auf die Uhrenindustrie und ihre Entwicklungen zu sprechen kommen, möchte ich Sie auf Ihre Berufsbezeichnung ansprechen. Sie leiten zusammen mit Ihrem Vater nicht nur eine sehr interessante Uhrenmarke – Zeno Watches Basel -, sondern sind Uhrmacher-Rhabilleur. Was ist ein Rhabilleur?

Patrik-Philipp Huber: Ein Uhrmacher-Rhabilleur lernt in der Ausbildung alles kennen, von der kleinsten Damenarmbanduhr bis zur Kirchturmuhr. Er befasst sich sowohl mit der Reparatur als auch mit dem Unterhalt von Uhren aller Art. Er lernt unterschiedlichste, alte und moderne Fertigungsverfahren kennen und ist später entweder in der Konstruktion oder Produktion neuer Uhrwerke tätig, auch in der Qualitätssicherung oder im Nachverkaufsservice und für die Überwachung maschineller Produktion von Uhren.

Dueblin: Sie und Ihre Familie sind nicht einfach nur zufällig in der Uhrenbranche tätig. Ihr Vater ist Uhrenmacher und leitet den Familienbetrieb Zeno seit über 40 Jahren. Die Spuren der Uhrmacherei gehen in Ihrer Familie weit zurück, sehr weit sogar.

Patrik-Philipp Huber: Ja, das ist ganz richtig. Zeno-Watches Basel ist ein Familienbetrieb. Viele meiner Vorfahren haben sich schon mit Uhren auseinandergesetzt. Ich gehöre zur 11. Generation, die im Uhrengeschäft tätig ist. Der erste Vorfahre meiner Familie kam Anfang des 18. Jahrhunderts aus Zürich nach Basel. Er war Schneider und sein Sohn wurde Goldschmied.

Dueblin: Es ist bezeichnend, dass sich die Uhrenindustrie, wie viele anderen Industrien auch, in vorwiegend protestantisch geprägten Gegenden entwickeln konnte. Ein wichtiger Ort in Bezug auf die Uhrengeschichte in der Schweiz ist Genf, das sehr calvinistisch geprägt war und heute noch ist. Wo sehen Sie Parallelen zwischen dem Protestantismus und dem Herstellen von Uhren?

Patrik-Philipp Huber: Das ist eine sehr interessante und schon fast philosophische Frage, die Sie stellen. Tatsächlich hat beides miteinander zu tun, mehr als man gemeinhin denken würde. Der Protestantismus gerade in Genf zur Zeit von Calvin hatte grosse Auswirkungen auf die Gesellschaft und ihre Verhaltensweisen. Der Glaube war auch bei den Protestanten wichtig und es gab eine Vielzahl von Vorschriften, die jeder befolgen musste. Wir erinnern uns an viele weltliche Sachen, die verboten wurden, so das Singen und Tanzen, aber auch das Tragen von Schmuck. Verglichen aber mit den Katholiken waren die Protestanten in Sachen Zeit flexibler und oft aufgeschlossener für Neues. Mussten die Katholiken ihren ganzen Tag nach den Regeln der Kirche richten und oft mehrere Male am Tag die Kirche besuchen, hatten die Protestanten mehr Zeit, sich ihrer Arbeit zu widmen. Viele Menschen aus anderen Ländern fanden gerade in protestantischen Gebieten der heutigen Schweiz Schutz und wurden, vor allem dann, wenn sie über interessantes Wissen verfügten, mit offenen Armen empfangen, so auch in Genf und in Basel. In beide Städte flüchteten – verfolgt von katholischen Machthabern und Regimen – auch die Hugenotten. Sie haben nicht nur die Grundsteine für eine grosse Uhrenindustrie gelegt, sondern sich auch in Sachen Chemie-, Farben- und Textilindustrie verdient gemacht.

Ich habe mir gerade in Bezug auf die Uhrenindustrie, deren Entwicklung in der Schweiz mir sehr interessant erscheint, oft über die Hugenotten und andere Verfolgte Gedanken gemacht. Diese Menschen konnten sich hier in der Schweiz besser entwickeln, als an anderen Orten, wo sie und ihre Familien oft mit dem Tod bedroht waren. Diese Situation war für manch einen sicher auch Anlass, sich vermehrt der Frage zu stellen, wer man eigentlich war und woher man kam. Für mich sind das Fragen, die einen sehr hohen qualitativen Wert aufweisen. Sinn für Qualität und Präzision war es denn auch, die es für das Erschaffen von Uhren bedurfte und sich im Resultat, dem Erschaffen sehr hochwertiger Uhren und der Umsetzung spannender Ideen, niederschlug.

Patrik Philipp Huber: typische Uhr von ZENO Watch Basel

Typische Uhr von ZENO Watch Basel:

Dueblin: Wir wissen, dass es schon im Altertum Uhren gab. Damals wurden Zeitmessinstrumente mit Sand oder mit Wasser betrieben. Wann erscheinen bei uns die ersten Uhren, so wie wir sie heute kennen?

Patrik-Philipp Huber: Gerade zwischen der Kirche und den Uhren gibt es einen ganz interessanten Zusammenhang, der massgeblich zur Entwicklung der Uhr beigetragen hat. Die ersten Uhren waren Kirchenuhren. Sie wurden bereits im 14. Jahrhundert gebaut und hatten die zentrale Funktion, die Menschen ans Gebet und an den Kirchgang zu erinnern. Solche Uhren mussten noch nicht sehr exakt laufen. Sie waren aber schon sehr ausgeklügelt und funktionierten mit Gewichten, die auf Zahnräder wirkten. Erst später, als die Astronomie an Bedeutung gewann, wurde es wichtig, die Zeit auch in Minuten und kurzen Intervallen messen zu können. Auch die Seefahrt und die Kriegswirtschaft haben später sehr viel zur Entwicklung der Uhr beigetragen. Für beide war die möglichst exakte Zeitbestimmung sehr wichtig.

Dueblin: Wie muss man sich eine Quarzuhr als Laie vorstellen, sprich was ist grundsätzlich anders als bei einer mechanischen Uhr?

Dueblin: Nicolas Hayek, ein gebürtiger Libanese, half der Schweizer Uhrenindustrie wieder auf die Sprünge. Wie schätzen Sie als Uhrenfachmann seine Arbeit und Leistungen ein?

Dueblin: Was hat Nicolas Hayek technisch hervorgebracht, was es nicht schon gab?

Dueblin: Es sind aber nicht nur die technischen Entwicklungen, die zu diesem grossen Erfolg der Schweizer Uhrenindustrie geführt haben, wie ihn wohl niemand voraussehen konnte. Was hat sonst noch dazu geführt, dass die Schweiz und ihre Uhrenindustrie sich wieder erholen konnten?

Das ganze Interview finden Sie unter: https://xecutives.net/patrik-philipp-huber-ueber-uhren-die-schweizer-uhrenindustrie-und-bedeutende-technische-entwicklungsleistungen/

(C) 2013 by Christian Dueblin.

Interview vom 1. Dezember 2013
von Christian Dueblin

5. März 2019

Ohrlochstechen im Winter? Kein Problem!

Früher hörte man manchmal, dass es keine gute Idee sei, sich im Winter Ohrlöcher stechen zu lassen. Tatsächlich ist es so, dass Sie sich zu jeder Jahreszeit Ohrlöcher machen lassen können. Wenn die Ohrläppchen im Winter dabei kälter sind, ist es der einen oder dem anderen höchstens noch angenehmer. Natürlich auch für Männer! #ohrlochstechen

Google+ Beitrag vom 14.02.2018

Link Ohrlochstechen in Basel


5. März 2019

Modisch frech oder zeitlos schön – Wie sollen sie gestaltet sein, die ZENO-WATCH BASEL Damenuhren?

ZENO-WATCH BASEL – Unabhängige Schweizer Uhrenfabrik seit 1922 –  Wirbt mit dem Slogan: Ein Mensch als Mensch. Was will  dieser Slogan vermitteln? Ein Uhren Design, welches den Spirit der Uhrmacher-Leidenschaft in sich trägt, erfindet sich immer wieder neu. Es gibt ein stimmiges Statement für seine Träger ab.  Einmal modisch frech und dann wieder die zeitlose Eleganz vorzeigend. Oder von beiden Eigenschaften etwas. Wie diese ZENO-WATCH BASEL, Medium Size Crystals, Quarzuhr weiss es gekonnt vormacht.

zeno-watch-basel 2

Von Hand hergestellt – Das Geschick erfahrener Uhrmacher macht es möglich

ZENO-WATCH BASEL ist es ein großes Anliegen, dass ihre qualitativ erstklassigen Zeitmesser einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis unterliegen. Darum investiert das Unternehmen nicht in die Werbung, sondern in ihre Produkte. Ein Konzept, das aufging. Denn seit dem Jahre 1922 werden Uhren mit ihrem faszinierenden Charisma und Charme hergestellt. Ein Charme, der sich der zeitlosen Schönheit angeschlossen hat und deshalb Raum und Zeit überdauert.

Werfen wir einen Blick in die Vergangenheit

Die ersten Errungenschaften der Schweizer Uhrenfabrik waren aus Gold gefertigt. Das 15-jährige Bestehen im Jahre 1937 wurde zum Anlass genommen, die erste Uhr mit Stopp-Funktion und Akustik-Telemeter vorzustellen. Wenige Jahre später – 1949 – stellte sich ZENO-WATCH der ganzen Welt auf der Uhrenmesse in Basel vor. Die erste mechanische Uhr der Flieger war der nächste Meilenstein des Unternehmens. Felix W. Huber ist es im Jahre 1965 gelungen, die erste mechanische ZENO-Uhr zu erschaffen. Die ersten Basel Kreationen krönte eine Vakuumhandgelenkuhr, die den Namen Compressor erhielt. Auch die Spaceman Uhren, die in den Jahren 1972 bis 1978 produziert wurden, gelten als hauseigene Fertigung des Unternehmens Huber und sind heute nach wie vor als die inspirierende Errungenschaft im Uhrenhandel.

Company_Mr_Zeno-2

Felix W. Huber ist es also zu verdanken, dass sich die Uhren von ZENO-WATCH BASEL mit ihrem unverwechselbaren Charakter und der zeitlosen Eleganz einen Namen machen konnten, der bis heute nicht an Attraktivität eingebüsst hat. Denn die traditionelle Verarbeitung schafft es Technik und Design auf harmonische Art zu vereinen und ein Meisterwerk an der Hand den passenden Namen zu geben – ZENO-WATCH BASEL. Gut gemacht Felix W. Huber! Der Mann, der hinter den ZENO-Uhren steckt.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft

ZENO-WATCH BASEL weiss nur zu gut, dass sich die Uhrenträgerinnen von heute modern und selbstbewusst zeigen. Die Frauen wollen ein Design für ihre Uhr, die den eigenen Stil vollkommen macht. So hat es sich die Schweizer Uhrenfabrik zur Aufgabe gemacht, unterschiedliche Stilrichtungen für die Welt der Ladys anzufertigen. Dazu gehören: Femina Bauhaus, Femina Sport, Femina Fashion, Femina Stainless, Femina Jahrgang, Loty Lady und XL Gladiator.

Die Kollektion von Femina Bauhaus stützt sich auf das Motto: Weniger ist mehr. Wer dem Bauhaus Stil zu schätzen weiß, der wird diese Uhren lieben.

Femina-Bauhaus.jpg

Die Kollektion von Femina Sport zeigt sich, wie der Name bereits verrät, im sportlichen Schick. Die schicke sportive Ausstrahlung ist für jene Frauen gedacht, die schön, selbstbewusst und sportlich sind. Auffallend an diesen Modellen sind die bunten Farben, mit denen gearbeitet wurde. Sowie das wundervoll angelegte Ziffernblatt aus Perlmutt.

Femina Sport

Die Femina Fashion Uhren sorgen für einen unnachahmlichen Glanz bei ihren Trägerinnen. Frauen, die es gerne glitzern und funkeln sehen an ihrem Handgelenk, die entscheiden sich bestimmt für ein Modell aus der Kollektion Feminal Fashion.

Femina Fashion

Vielen Damen ist es ein Bedürfnis, dass sie eine Uhr an der Hand tragen, die über ein stimmiges Edelstahlarmband verfügt. Darum hat ZENO-WATCH BASEL dafür eine eigene Kollektion entworfen. Die Kollektion mit den Edelstahlarmbändern, diese hat den Ladys die große Auswahl zu bieten.

Femina Stainless

Die Femina Jahrgang Uhren von ZENO machen nostalgisch in ihrer schönsten Form auf sich aufmerksam. Diese Kollektion hat sich Vintage verschrieben. So entstanden Uhren Schönheiten, die über Jahrzehnte ihren Reiz nicht verlieren.

Femina Jahrgang

Die Loty Ladys haben sich dem Pilot-Stil angehängt. Wer schon immer von diesem Stil fasziniert wird, der sollte die coole Pilotuhr für das kleine Handgelenk auswählen. Das Styling dieser Uhr zeigt sich unverkennbar und gibt mehr über die Stärke seiner Trägerin preis.

Loty Lady

Die XL Gladiator Uhren haben den kreativen Dreh heraus. Denn sie überzeugen mit ihrem revolutionären, innovativen Design. Ein Design, das alle Blick auf sich zieht.

XL Gladiator

Gerne dürfen Sie bei unseren ZENO-WATCH BASEL Uhren noch weiter schmökern, bestimmt haben wir auch das passende Modell für Sie lagernd.


27. Februar 2019

Unendliche Möglichkeiten mit Bluetooth Uhren

Jährlich hört man von technischen Innovationen und neuen Erfindungen. Durch Schnittstellen, begnadete Programmierer und schlaue Köpfe leben wir in einer  Zeit, die sich schnell wandelt. Und auch Uhrenhersteller müssen sich immer mehr anpassen, um auf dem Markt mithalten zu können. Wer wenn nicht CASIO sollte die neuesten Funktionen in Uhren verbauen? Schon seit 1946 begeistert die Weltmarke ihre Fans mit modernen, gut ausgestatteten, aber auch günstigen Geräten. Mit der neuen Uhren Reihe Edifice hat Casio nun wieder voll in das Schwarze getroffen. Denn bei dieser Uhr treffen nützliche Features, tolle Designs und die Bluetooth-Technologie aufeinander. Am Ende des Artikels ist eine Zusammenfassung zu finden.

Funktionen der Casio Edifice 900D

günstige Bluetooth Uhr

Neben den Standard-Features und der hochwertigen Verarbeitung, auf die ich später noch eingehen werde, besitzt die Edifice 900D zahlreiche Funktionen die, in so manchen Lebenssituation, sehr von Vorteil sein können. Egal ob Business-Mann, normaler Familienmensch oder Weltenbummler, die Casio-Edifice-Reihe hat für jeden etwas dabei.

Die Bluetooth-Verbindung

Über eine moderne Bluetooth 4.0 Technologie kommuniziert die Uhr mit dem eigenen Smartphone. Ein einfacher Tastenklick genügt und die 2 Geräte sind miteinander verbunden. Um diese schnell und einfach herzustellen, hat sich Casio für eine elektronische Krone mit einem Smart-Access-System entschieden. So kann man mit einem Smartphone auf die Uhr zugreifen und diese nach wünschen Anpassen.

Der Phone Finder

Diese Funktion macht die Casio 900D zu meinem absoluten Favoriten. Wie viel Zeit im Jahr verschwenden wir auf der Suche nach dem Smartphone, wenn wir es verlegt haben? Eindeutig zu viel. Doch damit ist jetzt Schluss. Eine Knopfbetätigung genügt und auf dem Handy läutet ein Alarm. Natürlich funktioniert dies nur, wenn eine Bluetooth-Verbindung besteht.

Die Airplane-Funktion

Um auf Reisen mit einem Flugzeug keine Probleme zu verursachen, besitzt die Edifice 900D einen sicheren Airplane-Modus. Betätigt man diesen, werden der Funk- und GPS-Empfang ausgeschaltet und die Uhr in einen Offline-Modus versetzt. Genauso wie Handys können auch andere Geräte wie beispielsweise Uhren durch Signale die Bordcomputer eines Flugzeuges stören. Mit dieser Funktion lassen sich jegliche Gefahren beseitigen und man kann beruhigt fliegen.

Die Geschwindigkeitsanzeige

Stellt man vor dem Beginn einer Reise die Strecke ein und aktiviert den Zeitmesser, wird am Ziel automatisch die Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt. Zugegeben, lebensnotwendig ist diese Funktion nicht. Trotzdem kann man mit dieser Information auch einiges Anfangen.

Der E-Mail Indikator

Bekanntlich schlafen Geschäftsmänner nie. Dennoch kann der Alltag mit der Casio Edifice Reihe vereinfacht werden. Sobald eine Email auf dem Handy eingeht, leuchtet ein Symbol auf dem Zifferblatt der Uhr auf. So verpasst man keine wichtigen Nachrichten mehr und muss nicht im 5-Minuten-Takt den Posteingang überprüfen.

Die Verarbeitung der Casio Edifice 900D

casio-edifice-premium-bluetooth-solaruhr-mit-weltzeit-schwarz-1.jpg

Neben den Zahlreichen Funktionen, die ich noch nicht einmal alle aufgezählt habe, ist die Casio 900D sportlich und elegant. An die Umwelt hat die japanische Firma auch gedacht, denn in das matte Edelstahlgehäuse wurde ein energiesparendes Manufaktur Solarwerk(CAL.5560) verbaut. Das Gliederarmband ist aus massivem Edelstahl gefertigt und mit einer Drückerfaltschließe versehen. Alle Materialien sind erfahrungsgemäß antiallergisch und von den Maßen perfekt für ein stattliches Männer Handgelenk geschaffen. Das leicht gewölbte Mineralglas ist kratzfest und somit sehr widerstandsfähig. Selbstverständlich besitzt dieses Meisterwerk neben den oben erwähnten Funktionen auch noch etliche herkömmliche Anwendungen wie eine Stoppfunktion, einen Tagesalarm, Weltzeiten aus mehr als 300 Städten und einen automatischen Kalender. Man muss nicht einmal bei der lästigen Sommer- und Winterzeit die Uhr kalibrieren, denn das tut sie voll automatisch.

Zusammenfassung

– Multifunktions Manufaktur Solarwerk
– Zweite Zeitzoneegriert
– Datums- und Wochentagsanzeige/Tagesalarm/Automatischer Kalender
– Stoppfunktion (- 24 Std.)
– Geschwindigkeitsanzeige
– Flugmodus (Offline Modus)
– Phone Finder
– E-Mail Indikator
– Edelstahlgehäuse (matt)
– kratzgeschütztes Mineralglas (leicht gewölbt)
– verschraubter Edelstahlboden
– massives Edelstahl Gliederarmband mit Drückerfaltschliesse
– Materialien erfahrungsgemäss antiallergisch

Die Casio Bluetooth Edifice Uhren hier günstig kaufen.


25. Februar 2019

TALKiNG- Die sprechende Uhr für Menschen mit Sehschwäche

Mittlerweile haben sich Uhren zu unseren alltäglichen Begleitern gemausert. Doch was für uns ganz verständlich ist, muss nicht unbedingt für einen anderen normal sein. So hatten ältere Menschen mit Sehschwächen oder sogar Blinde nicht die Möglichkeit, eine Uhr für ihren traditionellen Nutzen  einzusetzen, denn sie können die Uhrzeit nur schwer oder gar nicht ablesen. Doch dank dem deutschen Uhrenhersteller „Marschall“ muss dies nicht länger ein Traum für Sehbehinderte bleiben.

TALKiNG- Simple Technik mit großem Nutzen

Marschall Talking Uhr
„Schlicht aber dennoch brillant!“ -Lukas Vossler

Im Jahre 1996 wurde die deutsche Firma Marschall eröffnet. Von Anfang an spezialisierte sich der Gründer Christoph Maria Marschall auf die Herstellung von Uhren für Blinde. 2005 kam dann die weltweit erste sprechende Armbanduhr auf den Markt und auch heute noch begeistert er seine Kunden mit neuen Innovationen und Technologien. Erstaunlicherweise muss eine Uhr mit derartiger Technik nicht unbedingt teuer sein.

Eines der günstigeren, aber dennoch wirkungsvollen, Modellen ist die Marschall TALKiNG – eine einfache digitale Armbanduhr. Das Design ist Schlicht, aber dennoch erfüllt sie ihren Zweck. Betätigt man den großen und kaum verfehlbaren grünen Punkt auf der rechten Seite des Gehäuses, liest die Uhr automatisch die aktuelle Uhrzeit in deutscher Computersprache ab. Aber das ist noch nicht alles, denn wie soll ein blinder Mensch die aktuelle Zeit einstellen? Auch für dieses Problem hat Marschall eine Lösung gefunden. Jegliche Einstellungen, die an der Uhr gemacht werden können, werden laut vorgelesen. Natürlich dauert dieser Prozess etwas länger, aber dennoch kann jeder diese Uhr in vollem Umfang einsetzen. Und sogar eine Weckfunktion besitzt die TALKiNG-Uhr. Über den Knopf links oben am Gehäuse kommt man in das Menü und kann dort problemlos und mit akustischer Ansage, den Wecker auf die gewünschte Zeit einstellen. Über die Taste rechts oben kann man ein stündliches Signal aktivieren oder deaktivieren. Falls diese Funktion eingeschalten ist, gibt sie jede Stunde einen Pieps-Ton von sich. So verliert der Träger nicht das Zeitgefühl und kann seinen Tag besser planen.

Eine große Freude schenken

Die TALKiNG Uhr eignet sich hervorragend für einen Freund oder ein Familienmitglied mit Sehschwächen. Mit derartigen Problemen ist man stark in der Lebensqualität eingeschränkt. Aber mit der Marschall Uhr kann man dennoch etwas Unabhängigkeit erlangen. Dazu kostet dieses hilfreiche Utensil nur 49 CHF, ein Preis, der bei diesem gewaltigen Mehrwert für den Träger, auf jeden Fall erschwinglich ist. Denn mit dieser Uhr schenkt man mehr als nur einen Zeitanzeiger- man schenkt ein Stückchen Freiheit. Selbstverständlich sind auch Senioren über diese Uhr erfreut, denn so müssen sie nicht angestrengt auf das Zifferblatt schauen oder die Brille heraus kramen.

Hier kann man die TALKiNG Uhr für Blinde kaufen.

Technische Daten der TALKiNG Uhr von Marschall

seite.jpg

– Quartz-LCD-Uhr
– digitale Zeitanzeige (24h)
– sprechende Zeitangabe
– Stundensignal (aktivierbar/deaktivierbar)
– Weckfunktion (Alarm)
– Duroplast Kunststoffgehäuse (schwarz)
– flaches Acrylglas
– korrosionsarme Kunststoffdrücker
– Edelstahlboden (mit Schrauben gesichert)
– einfaches Polyurethan Kunststoffband (schwarz)
– Kunststoff Dornschliesse (schwarz)
– Materialien erfahrungsgemäß antiallergisch

Link → Talking Clocks / Sprechende Armbanduhren


7. Februar 2019

Rosemont und ihr Markenzeichen – Eine blühende Rose am Uhrboden

Dass Damenuhren meist zart beschaffen sind  – ist bekannt. Sie schmiegen sich auf spielerische Weise faszinierend um das Handgelenk der Lady, ohne dass der praktische Nutzen dabei zu kurz kommt. Design und Funktionalität sind auch bei den Modellen von Rosemont perfekt aufeinander abgestimmt.

Von Meisterhand gefertigt und unverkennbar in der Ausführung –  Die Uhren von Rosemont

Der neue feminine Style der Rosemont Uhren spielt mit Farben und schmucken Steinanordnungen. Jede Dame wird umgehend erkennen können, diese Uhren sind einen Tick stilvoller und erfüllen einfach höchste ästhetische Ansprüche. Design, Stil und Perfektion sind bei diesen Kunst-Objekten harmonisch aufeinander abgestimmt. Schliesslich spielen Qualität, Innovation und Kreativität auf beeindruckende Weise zusammen.

ZENO-WATCH BASEL ist stolz darauf, ein wichtiger Teil dieser sensationellen Uhrenkollektion zu sein. Denn die Uhren Sammlerin Masumi Kimura kam nach Basel, mit dem Anliegen, mit ihr eng zusammenzuarbeiten und ihre Uhrenmodelle nach traditioneller Handwerkskunst in gediegener Qualität auszuführen. Das Herzstück einer jeden solchen Uhr ist selbstverständlich ein Schweizer Quartzuhrwerk von RONDA. Dieses Quartzuhrwerk macht die Uhren von Rosemont  genauso unverkennbar wie die Rose, die stolz auf dem Uhrenboden ihren  Platz – als Markenzeichen – findet.

Rosemont Swiss Watches

Masumi zeigt mit ihren Uhren Nostalgie in der schönsten Form auf

Die Leidenschaft von Masumi Kimira gilt schon immer ästhetischen Uhren, die höchsten Ansprüchen gerecht werden. Gerade alte Uhrenmodelle zogen sie in den Bann. Mag wohl daran gelegen sein, da sie so schwer zu finden waren. Aber war das Uhrenmodell alt, so war es meist in einem schlechten Zustand und die Instandsetzung verlangte viel Aufwand. Von der Wasser- und Schlagresistenz ganz zu schweigen.

So kam der Japanerin eine Idee und sie kreierte nostalgische Uhren in ihrer schönsten Form. Die Uhren der 20er, 30er und 40er Jahr erleben dank Masumi Kimira eine Revival. Der feinen und formspezifischen Form ihrer Uhren  wurde somit der Vintage Charakter zugesprochen. Ein Vintage Charakter, der nach der Faszination der Handwerkskunst erstellt wird.

Aber da sich die Uhren sehr klein gestalten, erfordert die Herstellung modernster Technologien. Das beginnt bei der Herstellung der spezifischen Form und endet bei der Endmontage. Darum darf die Uhr der Rose auf die Schweizer Standards aufbauen. Das Ticken der Uhr aus der Schweiz besteht seit dem Jahre 1951. Denn seit diesem Jahr werden die Rosemont Uhren in der Schweiz hergestellt.

Ein Uhrwerk, in dem unheimlich viel Schweiz steckt, bringt die Schönheit der vergangenen Jahrzehnte zum Ausdruck. Charakteristisch für die Modelle von Rosemont  ist nicht nur der unverkennbare Retro Look, es sind zudem die verspielte Linienführung und die eleganten Rundungen.

Rosemont Watch 1

Wenn Nostalgie auf Zeitgeist trifft  – Dann muss es eine Rosemont Uhr sein

Die klassische Schönheit im Design wird mit einer Uhr aus der Rosemont Kollektion Wirklichkeit. Die Haute Couture Uhren der vergangenen Jahre erfreuen sich auch heute noch über großer Beliebtheit. Wer sich von dem femininen Retro Uhren angezogen fühlt, der kann einen solchen Zeitmesser für das Leben erstehen. Ein Zeitmesser, der nicht nur nach glamourösen Anlässen verlangt, sondern der auch als glanzvolle Preziose für den Alltag gilt. Die Uhr der Rose zeigt sich sehr ausdrucksstark in der Darstellung und gilt daher als der persönliche Begleiter. Eine Kult Armbanduhr, welche immer gerne getragen wird.

Rosemont Uhren 3

Da die Armbanduhren von ZENO-WATCH BASEL fabriziert werden finden Sie viele Modelle auch im Schweizer Uhren Online Shop.   

Als autorisierter Partner sind wir stolz darauf –  The Watch oft the Rose –  die den kreativen Dreh der vergangenen Zeit besitzt, näher vorstellen zu dürfen. Denn diese glänzenden Retrouhren sind der beste Beweis dafür, sie haben viele unzählige Eigenschaften an sich, aber sie sind alles andere als altbacken.

Rosemont-Swiss-Back.jpg

Offizielle Homepage: www.rosemont-swiss.com


27. Januar 2019

Satellitenuhren- Jahrtausend alte Technik trifft auf die Moderne

Schon seit tausenden von Jahren versucht die Menschheit die Zeit an zu zeigen. Bereits 3.500 Jahren v. Chr. wurde mit Hilfe von der Sonne über so genannte „Sonnenuhren“ die Zeit eher ungenau angezeigt. Später wurden dann die ersten Wand- und Ständeruhren entwickelt und bis heute wird versucht die Uhrzeit möglichst genau fest zu legen. Das Ziel ist es eine einheitliches und sehr genaues System zu entwickeln, so dass alle Uhren die selbe Zeit anzeigen. Mithilfe von moderner Satelliten Technik ist dies nun möglich.

Wie funktionieren Satellitenuhren?

Um die möglichst genau Uhrzeit zu bestimmen werden sogenannte Atomuhren oder auch Primäruhren als Richtlinie eingesetzt. Nach dem heutigen Stand der Technik sind Atomuhren die genauesten Zeitmesser. Was bei einer Quarzuhr der Oszillator ist, ist bei der Atomuhr die Elektronen freier Atome und ihre Strahlungsübergänge. Anhand dieser Informationen kann die Primäruhr die Uhrzeit bestimmen und sendet diese dann über ein Funksignal an die Satelliten. GPS Funkuhren der neuen Generation senden Signale aus und suchen so den nächstgelegenen der 24 Navigationssatelliten, die die Erde auf ihrer Umlaufbahn umkreisen. In festgelegten Abstände, z.B. Stündlich oder Täglich, wird dann die genaue Zeit empfangen. Anschließend synchronisiert sich die Uhr automatisch und läuft bis zu der nächsten Aktualisierung.

Vorteile einer Satellitenuhr

Zum einen wird über diese Methode eine hohe Genauigkeit gewährleistet. Manche Uhren berechnen sogar die Sendeverzögerung mit ein. Genauer kann eine Uhr nicht gestellt werden. Zum anderen ist es von Vorteil, dass diese Uhren nicht nach gestellt oder aufgezogen werden müssen. Sie arbeiten voll automatisch und man muss weder etwas einstellen noch Zeit investieren, um die Uhr zu kalibrieren.

Die Citizen Satellite GPS Armbanduhr

luxuriöse Armbanduhr

Auch Citizen verwendet diese Technik, um ihren Kunden die nahe zu perfekte Zeit, problemlos an zu zeigen. Mit ihrem modernen Design passt sie an jedes Handgelenk. Neben dem Satelliten Empfänger hat Citizen auch noch etliche weitere Features eingebaut, die einem das Leben vereinfachen sollen.

Verarbeitung der Citizen Satellite CC9025-51E

Als Gehäuse hat Citizen ein DLC beschichtetes Titangehäuse gewählt, DLC ist für die besondere Kratzfestigkeit bekannt, so kann man die Uhr im normale Gebrauch gar nicht beschädigen. Auch das Saphirglas ist sehr robust und wurde leicht bombiert. Das Zifferblatt ist farblich (schwarz) an das Gehäuse angepasst worden. Die Zeiger sind silbern und mit einer umweltfreundlichen Leuchtmasse beschichtet. Als Uhrwerk hat Citizen ein Solarbetriebenes Manufaktur Präzisionswerk (⬈ Cal. F900) verbaut. Auf dem Zifferblatt findet man außerdem noch eine weiße Datumsanzeige, eine Wochentagsanzeige und eine Stoppuhr. Außerdem besitzt diese Satelliten Uhr noch einen Rechenschieber Drehring, dieser kann als Rechenhilfe bei den Grundrechenarten verwendet werden. Piloten können mit Hilfe des Drehrings auch Kilometer in nautische Meilen oder Gallonen in Liter umrechnen. Das kann in manchen Situationen Lebensrettend sein. Per Knopfdruck lässt sich an dieser Uhr die Zeit automatisch aktualisieren. Innerhalb von Sekunden werden dann Daten an einen Satelliten, der 20.000 Kilometer über der Erde kreist, gesendet und auch wieder empfangen. Das Band ist auch aus Titan und mit DLC beschichtet worden .

Features und Produktinformationen

Herren Uhr

– Stoppuhr: max.23h, 59Min, 1/20 Sek (6+9h)

– Dualtimeanzeige (6h)

– Energiereserveanzeige (9h)

– Sicherheits-Drückerfaltschliesse

– Materialien erfahrungsgemäss antiallergisch

– Perfex Antimagnetik und Schlagschutz

– Weltzeitfunktion (mit 40 Städtenamen)

– weisse Datumsanzeige (4:30h)

– Wochentagsanzeige (9h)

– Energiereserveanzeige (9h)

– satellitengesteuerte GPS Zeitanzeige

– verschraubter Titanboden (einzeln nummeriert)

Die moderne Citizen Satellite Uhr könnt ihr hier erwerben.

Link → Sarellitenuhren in Basel